DE | EN | RU
 
  • Universität Hamburg

    Neu- und Umbau Biozentrum

Neubau und Umbau 

An der Universität Hamburg entstand das Biozentrum Klein Flottbek, eine Forschungs- und Lehreinrichtung der MIN-Fakultät. Um die erforderlichen Räumlichkeiten zu schaffen, wurde ein neues Institutsgebäude als Anbau in direkter Nähe zum Botanischen Garten errichtet. Neben Hörsaal, Cafeteria, Kurs- und Verwaltungsräumen für alle Abteilungen des Biozentrums sind im Institutsneubau Büros, S1-Forschungslabore sowie ein repräsentativer Sitzungsraum für die Botanik, Abteilung Systematik, untergebracht. Das neue Institutsgebäude schließt im Erd- und Untergeschoss an das Brstandsgebäude an. An der Schnittstelle zwischen Bestand und Neubau wurde ein barrierefreier, gemeinsamer Eingangsbereich geschaffen. Das fünfgeschossige Gebäude hat die Form eines 13,50 m breiten und 66,50 m langen Riegels. An seinen Längsseiten schieben sich unterschiedlich große Kuben aus der Fassade. Sie nehmen verschiedene Funktionen wie Labore, Hörsaal oder Kursräume auf. Diese Unterbrechung der ansonsten strengen Form des Baukörpers schafft eine optische Verzahnung des Gebäudes mit dem Botanischen Garten und dem Vorplatz. 

Fertigstellung
12/2011
Gesamtbausumme
16 Mio. € (brutto)
Flächen und Rauminhalte
NF 2.600 m²
BGF 6.300 m²
BRI 25.000 m³
Bauherr
Behörde für Wissenschaft
und Forschung, Hamburg
Leistungen pbr
Architektur